St. Nikolai Greifswald

Um 1263 Erste Erwähnung der Nikolaikirche im Rostocker Stadtbuch. 14. JH. Weiterbau am Turm, Abschluss mit Oktogon. 1410 Gotische Wandmalereien im Chor. 1456 Gründungsakt der Universität in der Kirche St.Nikolai 1515 Einsturz der 60m hohen Spitze des 120m hohen Turms. 1531 Erste evangelische Predigt. 1653 Errichtung der jetzigen Turmspitze von 99,97m. Seit 1648 bis 1815 war Greifswald ein Bestandteil von Schwedisch-Vorpommern. 1659/1678 Belagerung durch brandenburgische Truppen. 1710 Erste Übertünchung der gotischen Wandmalereien. 1712 Besuch Zar Peter des Großen in Greifswald mit Besichtigung aller Kirchen und der Universität. 1881 Einbau der drei Ostfenster mit farbigem Glas. 1945 Kampflose Übergabe Greifswalds an die Rote Armee dadurch keine Zerstörung von Stadt und Kirchen. 1977-85 Sanierung des Domes von Innen und Außen. 1988 Einweihung der neuen rein mechanischen Orgel in der alten Buchholz-Orgel. 1989 Wiedereinweihung des Domes St. Nikolai. (Chronik St. Nikolai)

Copyright: Klaus Pretor 2005..................................................................................................................................